Nackt

Und dann geschah es.

Für einen gezwinkerten Moment fiel der Schleier, und er sah sich im Spiegel, sah sich in all seiner Nacktheit, schutzlos, haltlos, grenzenlos …

Und er hielt es nicht aus, zog die Vorhänge zu, hüllte sich ein und bedeckte seine Scham.

Advertisements

Manchmal

Manchmal lüge ich. Kein Flunkern. Kein Schwindeln. Eine handfeste Lüge! Schwindelerregend.

Man sollte meinen, dass mich jemand erwischt. Mich anzeigt. Verurteilt. Betrug! Aber niemand weiß davon. Niemand kennt mich so gut. Niemand fühlt sich betrogen. Der Angeschmierte bin ich.

In glücklichen Momenten, mache ich mir nichts vor darüber, dass ich mir etwas vormache. Manchmal.

Lauschen

Sie lag im Bett und lauschte, denn für einen winzigen Moment hatte sie geglaubt, ihn zu hören, als er ihr ins Ohr schnarchte. Lächelnd träumte sie sich in den Schlaf. Doch am Morgen, mit der Zeitung am Frühstückstisch, war er wieder nur der andere.

Eine schnelle Nummer

Er saß vor dem Telefon und starrte auf die magischen Ziffern. Ein glücklicher Zufall hatte sie ihm zugespielt. Seine Gedanken träumten, in Bildern, die die Grenzen seines Hoffens weit überschritten. Seine Finger zuckten zurück, als er sie der Tastatur annäherte. Endlich aber wagten sie den großen Schritt. Sorgsam und voller Achtung wählten sie eine Ziffer nach der anderen. Er traute dem Hörer nicht, stellte den Lautsprecher an. Der Freiton fesselte ihn in eine Starre. Eine Starre, die nicht enden wollte. Längst glaubte selbst er sein Rufen vergebens, doch dann …
Er lauschte dem Hallo, sog den Klang ihrer Stimme ein, die nur ihm galt, sonnte sich in einem Moment des Glücks. Doch wollte er ihr keine Sorgen bereiten und antwortete schnell und stotternd. „Falsch verbunden.”
Er trennte die Verbindung, wusste, jedes weitere Wort von ihm hätte diesen Moment nur zerstören können.